"Identitaetsporno" und die Logik des Realismus