Alpindeutsch: Zur Vertikalität in der Sprache