Die Frage "Was ist?" bei Hermann Cohen und Franz Rosenzweig